Meridian Energie Technik – MET-Klopftechnik

Information

Bereits vor mehr als fünftausend Jahren machten die Chinesen die Entdeckung, dass der Körper von "Kanälen" durchzogen wird, in denen ständig eine gewisse (elektrische) Energie fließt. Diese Energiekanäle, heute auch Meridiane genannt, stehen in Verbindung mit den Organen und der Körperoberfläche in direkter Einheit.
Ähnliche Systeme sind heute sicher bekannter unter Akupunktur, Akupressur u.a.. Sie, also diese Meridiane, gelten als das Herzstück all der asiatischen Gesundheitspraktiken.
Fließt die Energie in den Meridianen frei, fühlt sich der Mensch gesund und wohl. Ist der Energiefluss unterbrochen, kommt es zu emotionalen und körperlichen Beschwerden.
Physische Probleme, sowie Angst, Wut, Ärger, Hass, Trauer, Kummer usw. sind danach Ausdruck eines blockierten Energieflusses in den Meridianen. Durch systematisches Beklopfen bestimmter Akupunkturpunkte wird der Energiefluss wieder hergestellt, das krankmachende und belastende Gefühl löst sich auf. Doch erst durch die intensive Beschäftigung mit dem Problem mittels permanenter akustischer Wiederholung des Problems in Form selbsterfüllender Suggestionen, wird eine harmonisierende Wirkung der tieferliegenden Energiestränge bewirkt. Indem ich also das Problem ausspreche, dabei den Energiefluß der Meridiane durch die Klopftechnik in den Fluß bringe, wird ein Gefühl der Heilung, Entspannung, Erleichterung und des inneren Friedens bewirkt, welches die disharmonischen physischen und psychischen Probleme ersetzt. Heil tritt ein!
Es hört sich so einfach an, dass Ergebnisse fast unglaublich erscheinen. Jedoch - Sie müssen nicht glauben und es funktioniert trotzdem!

Geschichtliches

Die ersten Vorstufen der Klopf-Technik wurden 1980 "zufällig" von Dr. EFT Methode Klopftechnik MeridianeRoger J. Callahan auf einer Reise mit seiner Frau entdeckt. Seine Frau klagte am Urlaubsort über Kopfschmerzen, und da er seine Akupunkturnadeln vergessen hatte, versuchte er alternativ bestimmte Akupunkturpunkte zu "beklopfen", um die Beschwerden seiner Frau zu lindern. Zu seiner Überraschung stellte sich nicht nur eine körperliche Besserung bei seiner Frau ein (Migräne verschwand), sondern sie berichtete ihm auch, dass sie ihre Angst vor Wasser verloren hätte. Dieser unerwartete Erfolg ließ Dr. Callahan aufhorchen und motivierte ihn weiter in dieser Richtung zu forschen.