Hypnose – Herr Sauerhering

Sie wünschen sich Hilfe bei:

  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Alkoholproblemen
  • Flugangst
  • Schlafstörungen
  • Steigerung der Arbeitleistungen
  • Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit
  • Steigerung des Selbstwertgefühles...

Wohl einmalig - für Ihre Kinder: SCHULLEISTUNGS-Coaching durch zertifizierte Kinder- und Jugendhypnose

  • Für lachende Schuldkinder
  • Steigerung der Schulleistungen
  • Steigerung der sportlichen Leistungen
  • Gegen Prüfungsangst
  • u.v.a.m

*****************************************************************************

kopf Kopie

Ganz wichtig für Herrn Sauerhering war im Laufe der Jahrzehnte neben den vielen praktischen Erfahrungen und vielfältigsten Ausbildungen, die Ausbildung zum zertifizierten Hypnose-Coach / Hypnose-Heiler.

"Mögen hätte ich schon gewollt, doch können habe ich mich nicht getraut".

 Allgäuer Spruch - unbekannt 

Viele Menschen bringen aus den vielfältigsten Gründen nicht die "tuende" Kraft  für Veränderungen auf. Der Verstand sagt ihnen ganz klar: "hier muss etwas passieren", doch...! Genau hier kann Herr Sauerherings Fachwissen als Zertifizierter Hypnose-Heiler von unfassbarem Nutzen sein. Helfen, das möchte Herr Sauerhering. Etwas bewegen. Diese Welt etwas harmonischer und damit noch liebevoller werden lassen! Doch auch Hilfe im ganz Alltäglichen bringt dieses sein Wissen...

Schier unglaublich, was Sie hierbei erleben können, wenn Sie althergebrachte Vorurteile negieren! Nur was ich selbst kenne, darüber kann ich mir ein eigenen Bild machen. Schluss mit der Manipulation durch Medien und Politik! Wenn Sie das auch so empfinden, dann ändern Sie dies - jetzt. Hier bekommen Sie ein "Werkzeug" in die Hand gelegt, dass Sie  zur aktiven oder unbewussten Selbsthilfe befähigt.

Hier ein paar professionelle Meinungen, die der bekannte und wunderbare deutsche Heiler Kurt Tepperwein in seinem Buch "Die hohe Schule der Hypnose" zusammengetragen hat:

Zitat:

  • Dr. Liebeault aus Nancy: " Nach vieljähriger Anwendung der hypnotischen Suggestivbehandlung möchte ich behaupten, daß diese .... bei weitem die medizinische Behandlung übertrifft. Sie ist ungefährlich im Gegensatz zu Behandlung mit Medikamenten und wirkt schnell und angenehm".
  • Prof. Dr. Brüggemann aus Paderborn: "Die Frage, ob sachverständige Hypnose überhaupt Schaden anrichten kann, ist mit einem bestimmten Nein zu beantworten"
  • Dr. Ringier in Zürich: "Ich kann nur wiederholen,...daß ich niemals, nicht in einem einzigen Fall, einem schädlichen Einfluß auf Grund von Hypnose begegnet bin."
    Willi-und-Jan-Becker

    Willi Sauerhering bei Jan Becker, dem wohl größte deutsche Hypnotiseur

Herr Sauerhering besitzt vielfältigste Ausbildungen... JEDOCH hiermit ein wichtiger Hinweis: keine der Tätigkeiten und Möglichkeiten des Herrn Sauerhering ersetzt die Arbeit eines Arztes!

3 Antworten auf Hypnose – Herr Sauerhering

  1. Ich habe eine Frau in Gewichts-Behandlung gehabt. Diese Frau ist mittlerweile zu einer echten Freundlin geworden.
    Nun schrieb sie mir, „…dass es ihr gut geht…. Und dass sie so gar keinen Drang zu Süßem mehr habe – im Gegenteil… Wiederwillen. Doch sie hat einfach mal wissen wollen, ob ihr Kuchen überhaupt noch schmeckt…“.
    Oh Gott – war ich erschrocken. So kann das natürlich nicht funktionieren. Darum hier einige Gedanken zu den zusammenhängen von Übergewicht, Psyche und dem ganz persönlichen Wollen jede einzelnen Menschen:

    (Auszüge von „Mind-Track“)
    Problemfall Übergewicht:

    Kurz gesagt: es ist bewiesen, dass bei Übergewichtige einen Mangel an Dopamin haben.
    Dopamin ist ein biogenes Amin aus der Gruppe der Katecholamine das im Gehirn produziert wird und ein wichtiger Neurotransmitter ist. Im Volksmund ist es als „Glückshormon“ bekannt.

    Dopamin wird u.a. freigesetzt/produziert durch Süßes.
    Man/Frau/Kind kann also in dem Begehren nach Glücklichsein, durch das Essen von Süßem Dopamin freisetzen und sich für kurze Zeit glücklich fühlen.
    Wie gesagt: für kurze Zeit, denn das Glücksgefühl hält nämlich nicht lange an und die „Sucht“ nach Süßem, weil Glücklichseinwollen, geht dann von vorn losgeht.
    Um also erfolgreich abzunehmen, müssen wir
    === für einen ausgeglichenen Dopaminhaushalt in unserem Gehirn sorgen!!!
    Hierbei gibt es folgende praktische Hilfen:
    1.) Kein Zucker und
    2.) alles was süß schmeckt vermeiden
    3.) auch keine Süßstoffe
    4.) Kein Coffein
    5.) Kein Schwarzer Tee
    6.) Keine gesättigten Fette

    ABER:
    7.) Viel grünen Tee (Poyphenol) konsumieren
    8.) Folgendes bevorzugen:
    a. Mandeln
    b. Sonnenblumenkerne
    c. Avocados
    d. Bananen
    e. Kürbiskerne
    f. Guave
    g. Spinat
    h. Kiwi
    i. Orangen
    j. Erdbeeren

    Vor allem auch:
    9.) Regelmäßig Sport treiben

    Vielleicht unlogisch, doch je weniger Sie essen, desto mehr Dopaminrezeptoren werden Sie haben. Je weniger Sie also essen – desto glücklicher und zufriedener fühlen Sie sich!

    Ergo:
    Essen Sie nicht mehr so viel und Sie werden sich glücklicher fühlen!
    Sie fühlen sich glücklicher und brauchen nicht mehr so viel zu essen.
    Erkennen Sie die Dialektik?

    Aber: Um richtig abzunehmen brauchen wir ausreichend Energie.
    Der menschliche Energiehaushalt wird entscheidend durch richtigen SCHLAF geprägt. Richtiger Schlaf erhöht den Melatoninspiegel im Gehirn. Viele Menschen mit Übergewicht haben auch einen niedrigen Melationinspiegel im Gehirn. Melatonin ist ein Stoff im Gehrin, damit wir richtig und ausreichend schlafen konnen.
    (Melatonin ist ein Hormon, das in der Zirbeldrüse (Epiphyse = Teil des Zwischenhirns) – produziert wird und den Tag-Nacht-Rhytmus des menschlichen Körpers steuert.) Die Folge von geringem Melatoninspiegel ist schlechter Schlaf (bwirkt u.a. möglicherweise auch Gedächtnisverlust, unkontrolliertes Verhalten, Veränderung des intellektuellen Leistungsvermögens…). Um den Melatoninspiegel wenigstens kurzfristig zu erhöhen um einschlafen zu können, nehmen Übergewichtige Menschen kurz vor dem Schlafengehen oft etwas zu sich und dies erhöht natürlich auch wieder das Gewicht. Teufelskreis!
    Sie haben einen schlechten Schlaf? Es gibt auch andere Wege! Hier ein paar Empfehlungen:
    1. Roggenhaltige Nahrung
    2. Hafer
    3. Bananen
    4. Tomaten
    5. Fisch
    6. Vollkornnudeln
    7. Generell Vollkorn
    8. Verzichten auf Weizenmehlprodikte
    9. Ingwer
    10. Vollmilch
    11. Keine Gebratene o. gebackene Kartoffeln
    12. Kartoffelbrei ist i. O.

    „Wenn wir immer und immer das Gleiche tun,
    können wir nicht plötzlich anderen Ergebnisse erwarten“

    Um Sucht zu durchbrechen müssen wir etwas auch in uns verändern!
    Wie geschieht eine Veränderung in mir?

    U.a. durch das Durchbrechen der alten neuronalen Verbindungen.
    Dies ist durch Hypnose möglich.
    Echte Veränderung geschieht nur in verändertem Bewußtsein.
    Und dies braucht auch Ihr geändertes TUN!

    Haben Sie den Mut!!!!

  2. Es hat mich schon immer interessiert, warum die Hypnose, ein so effektives und wirklich für jeden Menschen erlernbares Hilfsmittel für Prozesse der physischen Genesung, der psychischen Stabilität und der Selbstfindung… so in Verruf geraten konnte. Letztendlich ist die Hypnose nachweislich so alt wie die Menschheit selbst. Die Hochkulturen der Sumerer, Inder, Ägypter, Griechen, Römer… arbeiteten mit diesem Werkzeug. Theophrastus Bombastus von Hohenheim (1493-1541), wohl besser bekannt unter dem Namen „Paracelsus“ lehrte, „…das das entscheidende Agens (Anmerkung: = die verursachende Kraft) aller Heilung, der ~ innere Arzt ~ sei“. Mönche in Kärnten, so Paracelsus, heilten Kranke dadurch, daß sie die Patienten in Kristallkugeln blicken ließen, die dann in einen tiefen Schlaf verfallen seien und in dem Zustand von den Mönchen mit entsprechenden Suggestionen zur Genesung geführt wurden.
    Mit Franz Anton Mesmer (1734-1815) begann die Geschichte der modernen Hypnose. Durch gigantische Heilerfolge (u.a. heilte er seine seit Ihrem 4. Lebensjahr erblindete Pianistin), machte er sich viele Feinde. Unabhängig davon waren sogar Marie-Antoinette und andere französische Höflinge seine Kunden. Unter König Ludwig XVI wurde, sicherlich aus Gründen der Konkurrenz zur klassischen Ärzteschaft verboten, sich mit dem „Mesmerismus“, wie man es nannte, zu befassen. Noch verrückter: man durfte sich nicht einmal mit diesem Thema an Diskussionen beteiligen. Und doch beschäftigten sich viele Gelehrte und Ärzte aller möglichen Nationen mit dem Thema und erforschten und entwickelten es weiter. In unserer Zeit verdient der Forscher I.H. Schulz besondere Beachtung. Er entwickelte ein besonderes System der Selbsthypnose, das wohl jeder kennen mag, das „Autogene Training“. Für die weiteste Verbreitung der Hypnose sorgte wohl der Amerikaner L.M. Lecron, der tausenden von Ärzten die verschiedensten Hypnoseformen lehrte.
    Zürück zu meiner selbst gestellten Eingangsfrage, warum Hypnose so „in Verruf“ geraten ist: Eindeutig ist es der „Verdienst“ des französischen Königs, resultierend aus Verleumdungen wegen wirtschaftlichen Konkurrenzgründen der Ärzteschaft seiner Zeit.
    Sie kennen das Sprichwort: „Ist der Ruf erst mal ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert…“. Der ruinierte Ruf der Hypnose hält sich nun schon seit ca. 250 Jahren. Gott sei Dank sind wir ja aufgeklärt.

  3. Ausschnitt aus WIKIPEDIA:

    Als Hypnose (altgriechisch: ὕπνος hypnos ‚Schlaf‘) – medizinische Hypnose: Hypnosedierung (Hypnosedation) – werden bezeichnet:
    Das Verfahren zum Erreichen einer hypnotischen Trance (Trance ist gekennzeichnet durch vorübergehend geänderte Aufmerksamkeit und meist tiefe Entspannung). Man spricht auch von hypnotischer Induktion und Hypnose im engeren Sinne.
    Der Zustand der hypnotischen Trance. Trance wird nur im Sinne des Zustands gebraucht.
    Bei der Hypnose ging man ursprünglich davon aus, dass es sich um einen schlafähnlichen Zustand handelt. Als Hypnotiseur bezeichnet man dabei die hypnotisierende Person, als Hypnotisand (auch: Proband, in der Hypnotherapie Patient oder Klient) die hypnotisierte Person. Dabei kann eine Person auch beide Rollen übernehmen, das bezeichnet man als Auto- oder Selbsthypnose; in allen anderen Fällen nennt man es Fremd- oder Heterohypnose. Eine hypnotische Trance wird mittels Hypnose induziert (Induktion), der Proband befindet sich in Hypnose oder in einer hypnotischen Trance. Zur Beendigung wird die Trance aufgelöst bzw. exduziert (Exduktion), der Hypnotisand wacht auf. Wird der Proband (zum Beispiel zwecks Vertiefung der Trance) aus der Trance geholt und kurz darauf wieder zurück in Trance versetzt, so spricht man von Fraktionierung. Im Rahmen der Hypnose werden dem Probanden ggf. verbale Anweisungen, sog. Suggestionen, gegeben, die direkt auf das Unbewusste wirken sollen.
    Suggestionen, die auch nach Auflösung der Hypnose noch wirksam sein sollen, werden als posthypnotische Suggestionen bezeichnet. Unter posthypnotischer Suggestion treten messbare Veränderungen der Informationsverarbeitung im Gehirn auf. In neuropsychologischen Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren konnte gezeigt werden, dass dabei die Aktivität bestimmter Gehirnareale selektiv reduziert ist.[1]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.